Nachbarschaftliche Löschhilfe

 

Donnerstag, 18.11.2010

Ort: Laboe Kreis Plön

 

Um 4:21h alarmierte die Regionale Leitstelle Mitte die Feuerwehr Laboe zur Nachbarschaftlichen Löschhilfe nach Brodersdorf.


Auf der Anfahrt zum Einsatzort bekam die Feuerwehr Laboe von der Leitstelle die Meldung, dass es sich laut Anrufer um eine Explosion gehandelt habe und das Wohnhaus in voller Ausdehnung brenne und möglicherweise sich noch Personen im Gebäude befinden.


Am Einsatzort angekommen bekam der stellvertretene Wehrführer Volker Arp vom Wehrführer Brodersdorf gemeldet, dass es sich lediglich um einen Carpotbrand in voller Ausdehnung handelt, aber die Flammen drohen aufs Wohnhaus überzugreifen.


Der stellvertretene Wehrführer Volker Arp wies die Drehleiter und das HLF 20/30 nach vorne und gab dem Gruppenführer HLF 20/30 die Meldung zur Brandbekämpfung durch.


Gleichzeitig baute der ELW 1 für den Wehrführer Brodersdorf die Einsatzleitzentrale auf.
Der Gruppenführer Stefan Jahn wies seine Mannschaft an via Dachmonitor aufs Carpot zu halten und so den Brand schnell und gezielt zu löschen.


Desweiten schickte er einen Angrifftrupp mit Schnellangriff und unter schwerem Atemschutz ins Wohnhaus um auf dem Spitzboden, mit Hilfe der Wärmebildkamera, die Temperatur zu kontollieren.


Währenddessen wurde angefangen das Dach vom Wohnhaus teilweise abzudecken, da sich durch die starke Hitzestrahlung die Dämmung in Brand gesetz hatte.


Nach Ablöschen mit Lightwater (Löschwasser mit 0,01% Schaum)konnte die Meldung Feuer aus gegeben werden.


Am Anfang waren die Feuerwehr Brodersdorf, Feuerwehr Heikendorf, Feuerwehr Probsteierhagen, Rettungdienst Kreis Plön, OrgL Kreis Plön, Polizei vor Ort.


Die Feuerwehr Laboe selbst war mit dem ELW 1, HLF 20/30, DLK 23/12, LF 8/6, GW-L 1, sowie 32 Einsatzkräften vor Ort.

 

Quelle: Pressemitteiung und Fotos von der Feuerwehr Laboe

Einsatzkraefte in Kiel Das Online-Magazin aus Kiel [-cartcount]