Tag der Feuerwehren des Kreises Plön

 

 

Mit den Worten „Einfach geil und das meinte ich wirklich so“ hat der Kreiswehrführer Manfred Stender seine Freude nicht nur über das große Zuschauerinteresse gezeigt sondern auch über die vielen geglückten Vorführungen am Kreisfeuerwehrverbandstag an der Schönberger Seebrücke, der mit einem Gottesdienst begann. Rund 350 Jugendfeuerwehrleute aus dem ganzen Kreisgebiet traten, nach der Übergabe eines Checks in Höhe von 11.250 Euro durch Götz Bormann an. Der Check wurde an den Kreisjugendwart Manfred Möhlich übergeben.

 

Götz Bormann erklärte, dass es ich um den Erlös aus dem Kalenderverkauf handelt. Der Kreisverband wird das Geld auf alle Jugendfeuerwehren des Kreises aufteilen. Nach der Übergabe trat dann die Landrätin Stefanie Ladwig in Aktion, als Taufpatin eines Busses. Der Bus trägt nun den Namen „Florian 7“  und ist der landesweit siebte Bus mit Werbung für den Dienst in der Jungendfeuerwehr. Mit Unterstützung der Firmen Makoben und Mundt wurde auch dieser Bus mit Feuerwehraufklebern versehen und so wurde die Öffentlichkeitsarbeit, die der Landesfeuerwehrverband ins Leben rief, wieder erweitert. Standesgemäß unter großen Beifall und der typischen Dusche aus der Kübelspritze ist die Taufe vollendet worden. Es waren mehr als 1.000 Besucher die sich die unterschiedlichen Vorführungen der Rettungskräfte ansahen. Es wurde nicht nur der Löschangriff vorgeführt auch die unterschiedlichen Bereiche der technischen Hilfe und ein Unfall mit gefährlichen Stoffen wurden sehr anschaulich dargestellt. Der Höhepunkt aber war sicherlich die Brandbekämpfung auf See. Der Seenotrettungskreuzer „Laboe“ nahm die Brandbekämpfung vor und die Besatzung eines Rettungshubschraubers rettete einen Schiffbrüchigen. Das Interesse der Besucher war so groß, dass der Pilot des Rettungshubschraubers eine Ehrenrunde und einen „Pilotengruß“ durchführte. Der Pilotengruß ist das „Winken“ mit den Rotorblättern durch seitliche Kippbewegungen. Die Zuschauer winken zurück, es gab viel Applaus. Mit unterschiedlichsten Spielen vergnügten sich die Mitglieder der Jugendfeuerwehren den ganzen Tag und knüpften dabei auch wehrübergreifende Kontakte. Der Kreiswehrführer betonte noch einmal ganz ausdrücklich, dass es alles in allem ein „geiler Tag“ war.

 

Quelle: Infos von Probsteier Herold